Stoppt die Lebensmittelverschwendung! | neuneinhalb – Deine Reporter | WDR

Stoppt die Lebensmittelverschwendung! | neuneinhalb – Deine Reporter | WDR


Untertitel: WDR mediagroup GmbH
im Auftrag des WDR Hallo bei neuneinhalb. Diese Aubergine hat
heute keiner gekauft. Einfach, weil sie nicht mehr
schön und frisch aussieht. Normalerweise wäre sie
in der Mülltonne gelandet. Das passiert in
deutschen Supermärkten oft. Warum das ein Problem ist,
und wie wir besser mit unseren Lebensmitteln umgehen
können, erfahrt ihr heute. In Deutschland werden jedes Jahr
etwa 11 Mio. t Lebensmittel weggeworfen, die eigentlich
noch essbar gewesen wären. Das ist so viel wie
60 Containerschiffe zusammen wiegen. Ganz weit oben sind
dabei Brot, Obst und Gemüse und Reste, die von selbst gekochten
Mahlzeiten übrig bleiben. Die Verschwendung geht schon
bei der Produktion oder Ernte los. Wenn Obst und Gemüse nicht groß
genug oder richtig geformt ist, wird es oft direkt entsorgt. Auf dem Weg in die Läden gehen
viele Lebensmittel verloren, weil sie z.B. beim Transport
beschädigt wurden. Supermärkte wissen, dass sie solche
Lebensmittel nicht loswerden. Darum werden sie weggeworfen. Die meisten von uns möchten,
dass die Lebensmittel frisch bereitliegen,
man eine große Auswahl hat. Und dann soll es auch günstig sein. Die Supermärkte versuchen,
den Wünschen gerecht zu werden. Das Problem ist, dass am Ende
des Tages viele Lebensmittel in den Regalen liegen bleiben. Und die werden weggeschmissen. Noch ein Grund, warum viele
Lebensmittel weggeworfen werden, ist dieser Stempel,
das Mindesthaltbarkeitsdatum. Ist das abgelaufen,
landen viele Sachen im Müll. Selbst, wenn sie in Ordnung sind. Um gegen
diese Verschwendung anzukämpfen, arbeitet der Supermarkt hier
mit Nina und Hanna zusammen. Sie sind vom Verein
“RESTLOS GLÜCKLICH”, der sich für einen besseren Umgang
mit Lebensmitteln einsetzt. Die beiden retten
übrig gebliebene Ware. Das ist was? Das sind die Lebensmittel,
die wir heute mitnehmen dürfen. Das hat der Supermarkt aussortiert, weil kleine Schönheitsfehler
dran sind. Teilweise sind die
nicht mehr lange haltbar. Hier ist das Etikett ab.
Das nehmen wir jetzt mit. Da kann ich euch unter die Arme
greifen. – Sehr gerne. Unsere gerettete Beute rollen wir
ins Büro von “RESTLOS GLÜCKLICH”. Wir haben sie nicht nur gerettet,
um sie zu retten. Wir verarbeiten die
und verwerten die tatsächlich. Wir machen Workshops,
Bildungsworkshops, Kochworkshops. All das mit Lebensmitteln, die
eigentlich im Müll gelandet wären. Einfach nur,
weil sie nicht schön aussehen. Aber das macht sie gerade süßer. Weil ein paar Lebensmittel
in den Kisten verdorben sind, sortieren wir alles genau. Was nicht mehr gut ist
wie diese Gurke hier oder dieser Apfel, muss weg. Das Ergebnis,
diese Kiste muss auf den Müll. Aber 2 volle Kisten mit Obst
und Gemüse bleiben übrig. Warum werden so viele Lebensmittel
weggeschmissen? Ich glaube,
dass das viel damit zu tun hat, dass wir den Bezug zu unseren
Lebensmitteln verloren haben. Es ist immer alles da, im Überfluss. Wir gehen in den Supermarkt, von früh bis spät
ist alles zur Verfügung. Es gibt auch so viele Produkte. Irgendwann weiß man nicht,
woher das kommt und verliert dafür
die Wertschätzung. Wieso gibt man nicht
die Lebensmittel, die wegschmissen werden,
an Menschen, die sich die Lebensmittel
nicht leisten können? Für viele Supermärkte
ist ein großer Aufwand, wenn Einzelpersonen
vorbeikommen würden. Deshalb wollen die
verlässliche Partner. Wie u.a. wir.
Dass wir regelmäßig Abholtage haben. Die wissen, wir kommen dann,
es landet nicht im Müll. Theoretisch, wenn ich weiß,
dass die Lebensmittel weggeschmissen werden, kann ich
abends in den Container greifen, die Lebensmittel abwaschen
und essen, oder? Machen auch nicht
so wenige Menschen. Es gibt viele, die containern. In den Container greifen
und sich das rausnehmen. Darf man containern?
– Containern darf man nicht. Das ist verboten in Deutschland. Das hat damit zu tun, dass die Supermärkte
die Verantwortung tragen, sollte denjenigen,
die containern, etwas passieren. Was kochen wir
aus den Lebensmitteln? Da musst du dich gedulden,
das verraten wir dir erst morgen. So viel vorab: Es geht um
einen Koch-Workshop mit Kindern. Wie der aussieht,
das erfahre ich heute. Gestern haben Nina und Hanna mich
zu einem Koch-Workshop an der Thomas-Mann-Grundschule
eingeladen. Ich bin gespannt, was wir
aus den Lebensmitteln kochen werden. Der Workshop nennt sich
“School Lunch”. Hier geht es nicht nur ums Kochen. Sondern auch um die richtige
Lagerung von Lebensmitteln. Der Apfel ist ein Stänker-Fritze
in der Obstschale. Der hat Reifegase,
die der ausströmt. Wenn wir die Banane
direkt daneben legen, kriegt die schneller
die braunen Flecken. Das wusste ich auch noch nicht. Nina und ihre Kolleginnen
erzählen viel darüber, warum unsere Lebensmittel so
wertvoll sind und woher sie kommen. Dazu gestalten wir gemeinsam
große bunte Plakate. Dabei kommt raus,
unnötig weggeworfene Nahrung ist nicht nur
eine Verschwendung von Essen. Die Herstellung von Lebensmitteln verbraucht jede Menge Energie und
Ressourcen, Wasser und Ackerland. D.h. wenn wir Lebensmittel
unnötig wegwerfen, werden Produktionskosten
und Ressourcen verschwendet. Beispiel Deutschland: Allein für die essbaren Abfälle,
die wir jedes Jahr wegwerfen, wurde eine Ackerfläche benutzt, die zusammengerechnet so groß ist
wie über 3.000 Fußballfelder. Außerdem wird in der Landwirtschaft viel vom klimaschädlichen CO2
ausgestoßen. Lebensmittelverschwendung
trägt auch zur Klimakrise bei. Bei uns geht es ans Kochen. Aus den geretteten Lebensmitteln
bereiten wir heute ein Menü zu. Dafür heißt es jetzt erst mal:
Schnippeln. Warum machst du
bei dem Workshop mit, Rosa? Ich finde es toll,
dass sich Leute dafür einsetzen, sich um Lebensmittel kümmern, die sonst in Supermärkten
weggeschmissen werden. Das Kochen macht mir auch viel Spaß. Kennst du das, dass du was
wegschmeißt, wo du denkst, das hätte nicht sein müssen? In meiner Brotdose
habe ich manchmal Sachen, dann esse ich die nicht auf. Dann bleibt das im Schulranzen
liegen oder in der Küche. Ich räume das nicht auf,
dann verschimmelt das. Wann ist dir das passiert? Wenn ein Joghurt länger
im Kühlschrank steht, denkt man sich, lieber doch nicht. Was können wir tun, um besser mit unseren
Lebensmitteln umzugehen? Erst mal aufmachen,
bevor man das wegwirft. Dann gucken, ob es verschimmelt ist,
oder man es noch essen kann. Verschimmeln wird hiervon nichts. Zur Vorspeise
gibt es Quark-Schnittchen und Salat mit knusprigen Croutons. Die sind übrigens
aus Brot vom Vortag. Noch schnell den Tisch decken,
und dann dürfen wir zugreifen. Boah, sieht das lecker aus. Mh, und schmeckt auch so. Das waren die Letzten. Der Hauptgang ist
ein Gemüsecurry mit Quinoa. Schmeckt eigentlich genauso
wie mit frischen Lebensmitteln. Es hat mich auch echt überrascht. Weil ich hätte gedacht,
dass es weniger gut geschmeckt hat, weil die meisten Leute es
wahrscheinlich weggeworfen hätten. Ich finde,
es hat echt lecker geschmeckt. Ich würde sagen, der Koch-Workshop
war ein voller Erfolg. Was für ein superleckeres Essen
aus Lebensmitteln, die sonst
in der Mülltonne gelandet wären. Hättet ihr euch
das vorstellen können? Habt ihr noch Tipps, wie wir besser mit unseren
Lebensmitteln umgehen können? Schreibt mir einen Kommentar. Da haben wir
noch weitere Tipps für euch. Tschüs und bis nächste Woche. Copyright WDR 2019

Author:

12 thoughts on “Stoppt die Lebensmittelverschwendung! | neuneinhalb – Deine Reporter | WDR”

  • Deutschland schmeisst die Lebensmittel weg und in den Flüchtlingslagern haben die Menschen nix zu essen. Wo fängt Humanität eigentlich an?🤔

  • Grausam ist das alles ! Man könnte es doch billiger verkaufen. Ich würde auch die nicht so hübschen Sachen kaufen !!!!!

  • Suuuper, diese grandiosen, nachdenklichen, gewissenhaften jungen Menschen!!!!!! Ich ziehe den Hut vor euch !!!!!!!🎩🎩🎩🎩🎩🎩beschämend dieses hirnlose Konsumverhalten sonst so……

  • 3:30 "Was nicht mehr gut ist, muss weg!" Bei der Gurke kann man es nicht genau erkennen, aber der Apfel hat nur eine braune Stelle. SO geht Vorbild: In einer Sendung über Lebensmittelverschwendung Lebensmittel verschwenden! Was man gegen Lebensmittelverschwendung tun kann: Marmelade oder Einkochen zum Bleistift. Hat auch den Vorteil, dass man das Zeug schon zu Hause hat, wenn man es braucht.

  • Cocain from Jesus says:

    Die Banane strömt genausoviel Ethen beim reifen aus wie der Apfel. Es ist im allgemeinen das dieses Reifegas Frisches Obst und Gemüse schneller nachreifen lässt das man dazu packt. Ich habe auch keine Ahnung, warum im Kühlschrank der Fisch im Gemüsefach ist und das Gemüse im Fischfach, die Dinger sind nämlich alle gleich aufgeteilt, weil sich rausgestellt hat, was sich wo am bessten in der Temperaturverteilung hällt, aber sonst o.k. In Zeiten des Lehrermangels sollte man für jeden dankbar sein der sich mit den Kindern hinsetzt und die sensibilisiert, wenn die Eltern ihre Aufgaben schon nicht erfüllen und lieber n Tiket zu ner Demo bezahlen, statt aufklären und erziehen.

  • 3000 Fußballfelder für weggeworfenes Essen! Ja, aber das ist noch nicht mal 1% des Saarlands – dabei könnte man doch ruhig das ganze Saarland weg …

  • Verschendet wird es weil der Mensch es sich leisten kann. Und wenn er es will dann macht er es. Viele kaufen einmal die Woche ein statt täglich nur das zu kaufen was man auch braucht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *