Social Media B2B: Ist Social Media Marketing für B2B sinnvoll?

Social Media B2B: Ist Social Media Marketing für B2B sinnvoll?


Heute geht es bei der Seokratie
Fragerunde darum, ob Social Media wirklich nichts für B2B ist. Welche Social Media Plattformen die Beste für
Unternehmen ist, kann man leider gar nicht so pauschal sagen, das hängt
natürlich von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen vom Marketingziel des
Unternehmens – was möchten die erreichen – dann das Thema des Unternehmens und
natürlich: wo ist die Zielgruppe aktiv? Wenn ich einen Unternehmensauftritt habe
in den Social Media Kanälen und meine Zielgruppe ist nicht da, dann ist es sehr
traurig und niemand redet mit dem Unternehmen. Was man natürlich auch
beachten sollte ist, welche Inhalte brauche ich für die verschiedenen
Plattformen? Denn je nach Plattform funktionieren
andere Dinge sehr gut. Zum Beispiel auf Instagram sind Bilder sehr beliebt oder
kleine Stories, Minivideos – da kann man viel mit lustigen GIFs arbeiten. Passt
natürlich nicht zu jedem Unternehmen. Auf Facebook zum Beispiel ist man da ein
bisschen breiter aufgestellt. Man kann dort informative aber auch
unterhaltsame Dinge posten. Man kann Videos nutzen oder auch eine
ganze Bandbreite an verschiedenen Beitragsmöglichkeiten. Während Twitter
zum Beispiel natürlich sehr textbasiert ist. Man muss sich kurz fassen. Was sich
allerdings super zum Beispiel für den Kundenservice anbietet! Ein schönes
Beispiel ist da “Die Bahn”, die ist sehr aktiv dort. Einerseits sie bekommen auch sehr
viele Beschwerden, das geht einmal einfach super fix auf Twitter und
gleichzeitig nutzen sie aber diese Schnelllebigkeit von Twitter, um das
sofort zu beantworten, während die Leute noch im Zug sitzen. Um herausszufinden wo den überhaupt die Zielgruppe aktiv ist, kann man natürlich
einerseits solche Plattform nutzen wie Statista oder natürlich auch die
offiziellen Zahlen. Einen anderen Weg, um das herauszufinden, wo die Zielgruppe
aktiv ist, ist einfach mal nach dem eigenen Thema, Unternehmen oder Produkten
auf den Plattformen zu suchen und zu schauen:Gibt es dazu schon etwas zu
meinem Thema? Ist die Zielgruppe da schon aktiv? Zeigen Kunden da vielleicht
sogar schon meine Produkte? Und dann sieht man sehr schnell: Da gibt es sogar
schon meine Produkte – ich sollte wahscheinlich auf Instagram aktiv werden – oder auf
Pinterest werden super häufig meine Blogartikel
hochgeladen und gespeichert dann hat man da schon einen sehr guten Anreiz zu sagen:
Okay die Plattform eignet sich jetzt wirklich! Da sich Social Media nicht für B2B
Unternehmen eignet, ist ein hartnäckiges Gerücht, das so allerdings nicht
unbedingt stimmt, denn natürlich sind die Mitarbeiter der einzelnen Unternehmen
auch privat auf den einzelnen Plattformen aktiv – deshalb kann ich die dort
natürlich auch erreichen. Andererseits gibt es natürlich auch die
Business Plattformen wie Xing oder LinkedIn,
die eignen sich aber natürlich nicht für jedes Unternehmen, sondern sind eher
da für Recruitingzwecke. Wie finde ich dann heraus, wo die Mitarbeiter von den
Unternehmen aktiv sind? Da kann man natürlich einerseits nach
dem demografischen Merkmalen gucken. Die Mitarbeiter in diesem Unternehmen
sind ungefähr so alt, wohnen in dieser Region,
schauen wir mal, welche Plattform dort genutzt wird.
Andererseits kann man ein bisschen nach den Interessen gehen. Jemand der bei
einem großen Sportartikelhersteller arbeitet, wird sehr wahrscheinlich sehr
sportlich sein und viel rausgehen. Dann kann man schauen: Leute mit
solchen Interessen – welche Plattformen nutzen die eher? Das ist dann
wahrscheinlich eher Instagram oder Pinterest. So kann man das ein bisschen
eingrenzen. Natürlich ist es deutlich schwieriger,
als wenn man eine direkte Zielgruppe hat: Diese Leute wollen etwas kaufen. Das war es für heute – falls ihr auch eine Frage an uns habt, schreibt uns gerne einen
Kommentar. Bis dann, ciao!

Author:

One thought on “Social Media B2B: Ist Social Media Marketing für B2B sinnvoll?”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *