Peter Kruse - Enquete Kommission Internet und Digitale Gesellschaft

Peter Kruse – Enquete Kommission Internet und Digitale Gesellschaft



als nächstes herr professor kruse bitte ja vielen herzlichen dank für meine damen und herren für die gelegenheit hier etwas beitragen zu dürfen mein name ist peter kruse ich habe eigentlich 15 jahre lang relativ weit weg von jeder form von praxis gearbeitet ich war mal auf der schnittfläche zwischen experimental psychologie und neuropsychologie unterwegs und habe mich mit dem menschlichen gehirn beschäftigt hatte also wenn sie so wollen eine frühere liebe zum thema intelligente netze das konnten wir dann im nachhinein im bereich von management und unternehmensberatung anwenden ich habe versucht das was ich zu diesem thema wie beeinflusst das internet die gesellschaft sagen wollte in zehn thesen zusammenzufassen die kann man in drei minuten dann nicht mehr zusammen fassen aber ich habe mich gefragt was ist denn sozusagen der kerngedanke dahinter und da ich ja nun sehr stark auf system theoretischer perspektive heraus komme möchte ich ihnen gerne eine grundthese kurz in den raum stellen ich glaube nämlich dass das internet die gesellschaft tatsächlich ganz gravierend verändert ich würde sogar den begriff revolution werden dafür nehmen und zwar gibt es eine grundlegende machtverschiebung vom anbieter zum nachfrage ich glaube dass da etwas real passiert in allen bereichen der gesellschaft und das hat etwas mit der systemarchitektur zu tun wenn man sich anschaut was wir in den letzten jahren gemacht haben dann sind wir hingegangen und haben die vernetzungsdichte in der welt gravierend erhöht es hat noch nie eine solche explosion vorher gegeben dann kam das web 2.0 dazu das heißt neben der tatsache dass wir die vernetzungsdichte hochgejagt haben haben wir die spontan aktivität in den systemen hochgejagt also immer mehr leute die aktiv sind in einem hoch vernetzten system und das dritte was dann dazu gekommen ist eigentlich über so etwas wie retweet funktion bei twitter zum beispiel das sind kreisende erregungen im netzwerk und wenn die drei dinge zusammenkommen hohe vernetzungsdichte hohe spontan aktivität und kreisen erregung dann kann ich ihnen sagen was passiert die systeme haben eine tendenz zur selbstausbeutung das heißt sie werden erleben dass diese systeme plötzlich mächtig werden und zwar ohne dass man vorher sagen kann wo das ganz genau passiert und die menschen haben das für sich entdeckt die erste motivation der menschen im netzwerk war information sie wollten zugang zur information dann irgendwann haben sie gemerkt naja ist es auch spannend sich im netzwerk darzustellen dann ging es darum spuren zu hinterlassen und was die menschen im moment merken ist dass man über die netze mächtig werden kann die menschen schließen sich zu bewegungen zusammen und wenn sie diese situation noch vorhersagen wollen dann kann ich ihnen sagen das wird bei diesen netzen prinzipien nicht gehen wir können gern in die glaskugel gucken aber das sind nicht lineare systeme nichtlinearer systeme können sie nicht vorhersagen der schmetterlingseffekt sitzt dazwischen das heißt wir müssen uns gedanken darüber machen wie können wir dann vorhersagen machen und da würde ich sagen es ist die frage der empathie der wahrnehmung dessen was zurzeit resonanz fähig ist in den systemen wenn sie einigermaßen nah dran sind am markt einigermaßen nah dran an den menschen dann können sie nicht vorhersagen was passiert aber sie haben ein gefühl für die resonanzmuster der gesellschaft und an diesem punkt denke ich brauchen wir ein umdenken wir müssen uns begreifbar machen das macht sich neu definiert macht sitzt beim nachfragen beim nachfrager und nicht beim anbieter das heißt wir bekommen einen extrem starken kunden wir bekommen einen extrem starken mitarbeiter und wir bekommen einen extrem starken bürger und wenn es uns nicht gelingt an dem punkt empathisch genug zu sein zu wissen wo diese art von aufklärung stattfindet dann kriegen wir in den nächsten jahren gravierende probleme und wenn es darum geht sich zu überlegen was müssen wir ändern und dann bin ich inzwischen durchaus bereit mich durchaus entspannt zurückzulehnen weil diese systeme werden eine solche dynamik entfalten dass es uns schlicht ergreifend nicht leisten können uns nicht zu verändern also insofern kann man da sagen und bist du nicht willig so brauch ich geduld dankeschön

Author:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *