Nebenjob gekündigt: Geld verdienen und deine Rechte #InZeitenVonCorona | reporter

Author:

100 thoughts on “Nebenjob gekündigt: Geld verdienen und deine Rechte #InZeitenVonCorona | reporter”

  • Ich studiere im Master und habe dadurch keinen Anspruch auf Grundsicherung (ALG II), da ich als Student Bafög-Berechtigt bin. Aber: Ich falle gleichzeitig aus dem Bafög-Raster raus, da ich über 35 Jahre alt bin. Ausnahmeregelungen greifen bei mir scheinbar nicht. Was kann ich in dieser "Twilight-Zone" machen?

  • Irgendwie ist mir gerade aufgefallen.. Wie normal das für uns geworden ist.. Dass auch Frauen sich eine Glatze schneiden

    Wenn man bedenkt vor 5-10 Jahren wäre das noch immer voll die Attraktion gewesen

    Lol voi cool! 🌹🌺🌸

  • Es gibt halt andere Jobs die in der jetzigen Situation gefragt sind. Beispielsweise könnte man in den abstrichzentren nachfragen, im Supermarkt suchen die auch, in den Krankenhäusern braucht man aufgrund des Besucherstopps Leute für die Einlasskontrolle. Wer sich dafür nicht zu schade ist, könnte als Erntehelfer arbeiten, die auch dringend gesucht werden.
    Liebe Grüße!

  • Dass ich mal ein ganzes Video nur von zuhause drehe, hätte ich auch nicht gedacht. Ein Glück bin ich gerade umgezogen – ihr seht es auch, hier ist es noch etwas kahl – in meiner alten Wohnung wäre ich aber wahrscheinlich die Wände hochgegangen. 

    Kleinigkeiten gegen das, was viele von euch gerade durchmachen: Ihr habt eure Nebenjobs verloren, weil wegen Corona alles dicht ist oder abgesagt wurde. Mir tut das entsetzlich leid und ich finde, wir müssen auf dieses Problem viel mehr achten. Während festangestellte Arbeitnehmer und auch Unternehmen vom Staat Unterstützung erwarten können, fallen Menschen mit Nebenjobnach aktuellen Plänen auf Grundsicherung zurück – oder müssen sich von ihren Eltern oder ihrem Umfeld unterstützen lassen. 

    Wir bei reporter sehen das Problem und wollen euch Betroffenen eine Stimme geben. Und wir wollen euch mit ein paar Ansätzen helfen. Habt zwei Sachen im Kopf: Erstens: Miete und mögliche andere Zahlungen sind gerade bis auf den Herbst verschoben, wenn es bei euch wirklich eng ist. Und zweitens: Ihr könnt in Supermärkten, bei Landwirten, in der Kinderbetreuung und der Essenauslieferung gerade noch Jobs finden. 
    Habt ihr hier noch Ideen oder konkrete Angebote für Betroffene? Lasst uns uns gegenseitig helfen!

  • Auch noch eine relevante Info: Studierende, die kein BAfög bekommen (z. B. wegen nem Zweitstudium) oder einfach nicht berechtigt sind oder nur 50 Euro oder so, können nichtmal Grundsicherung beantragen, weil der Studentenstatus und Hartz IV sich ausschließen…

  • Ich arbeite eigentlich im Theater, und durch Corona bricht mein Werkstudenten Job und somit mein Gehalt weg. Ich bezahle durch die 20h Arbeit meinen Lebensunterhalt. Kurzarbeitergeld ist vertraglich nicht vorgesehen, es fehlt die rechtliche Basis und wird anscheinend gerade geschaffen (das dauert aber natürlich). Folglich die Frage: Wie bezahle ich meine Wohnung etc.?
    Klar, hat man Angst, da man als Student auch nicht die großen Rücklagen hat. Die Reportage ändert nichts an meiner Situation aber ich fand es trotzdem informativ, zumindest für 450 Euro Jobs. Danke dafür 🙂 Cool, dass du dich damit beschäftigt hast!

  • Meister Leister says:

    15:30
    Danke, das stimmt. Ich bin ebenfalls auf mein Gehalt im Minijob angewiesen um mein letztes Semester im Studium irgendwie noch finanzieren zu können. Die Existenzangst so kurz vor Ende raubt mir den Schlaf. Ich fühle mich jedoch überhaupt nicht gesehen oder wahrgenommen, während Maßnahmen für andere Gruppen beschlossen werden. Danke also, dass du mit diesem Video aufmerksam auf unsere Lage machst.

  • Ich habe die letzten monate in der Schweiz gearbeitet, wohne aber sonnst eigentlich in berlin. Wegen corona musste mein Restaurant staatlich geschlossen werden und ich schnell von dort weg nachhause kommen wegen Grenzschliessung, Quarantäne etc.. In der Zeit musste ich mich nicht nur super intensiv damit beschäftigen wie ich nur endlich wieder zurück komme und die Zeit in der Schweiz noch überlebe (extrem hohe Lebenserhaltungskosten!), sondern auch mit Arbeitsrecht, da mein chef mir kein geld mehr zahlen wollte! Das finde ich super schade. Es ist so wichtig das wir alle in dieser zeit zusammenstehen und nicht einen auf einzelkämpfer machen!

  • Ich bin Referendarin an einem Gymnasium in Düsseldorf. Ich habe mein 2. Staatsexamen im Februar schon bestanden und bin noch bis 30.04. verbeamtet an der Schule beschäftigt. So ist es bei allen Referendaren in NRW. Nun werden normalerweise Stellen zum 01.05. ausgeschrieben, diese werden aber nun alle zurückgehalten. Habe mich also gestern arbeitslos gemeldet und werde ab dem 01.05. also Hartz IV beziehen. Find das schon extrem heftig. Man fühlt sich extrem allein gelassen…

  • KatarzynaLenkaSabria says:

    Ich frage mich, ob das Nicht-Semester da auch helfen würde, weil man dann ja ein Semester hat, was nicht zählt, und wo man dennoch Leistung erbringen kann (entlastet also Richtung Langzeitstudiengebühren) , aber zur Not eben auch eher Jobs annehmen kann wie Erntehelfer*innen oder Kassier*in.

  • Ich stecke momentan voll in dem Problem, dass Stine bezüglich ihres Ex-Partners angesprochen hat. Bei mir ist es nicht der Ex, mit dem ich in einer Wohnung festsitze, sondern Mitbewohner. Ich wohne hier unglücklicher Weise schon fast zwei Jahre und habe mir immer wieder gesagt, dass ich das hier aushalte und nicht kneife. Aber meine Mitbewohner und ich kommen aus verschiedenen Welten, für sie bin ich ein "linksgrün versiffter Hippie. Für mich sind sie Snobs mit rechtskonservativen und frauenfeindlichen Tendenzen. Bis noch vor einigen Monaten war dauernd Streit und Stress, so weit, dass meine chronische Krankheit stark aufgetreten ist. Ich leide an Migräne mit Aura und diese wird getriggert durch psychischen Stress, der logischer Weise entsteht, wenn man sich in seiner eigenen Wohnung massiven Attacken und ständigem Ärger ausgesetzt sieht. Nun hat es sich mittlerweile "beruhigt", es wird einfach gar nicht mehr miteinander gesprochen, was mir mittlerweile sehr recht ist. Ich musste dann in dieser Zeit auch noch meine Bachelorarbeit schreiben und bin (glücklicher Weise) Mitte März, kurz vor dem richtigen Corona-Ausbruch fertig geworden. Eigentlich wollte ich zum 01.04.2020 hier endlich weg sein, nun wurden aber 1. alle Besichtigungen abgesagt und 2. kann ich mir ohne meinen Nebenjob einen Umzug und auch eine neue Wohnung nicht leisten. Eine Wohnung alleine ist in meiner Studentenstadt für mich nur mit einem Nebenjob finanzierbar. Eine neue WG kommt für mich mit dem Hintergrund meiner Migräne absolut nicht in Frage. Ohne meinen Nebenjob sitze ich in einem toxischen energieverzehrenden Umfeld fest und muss mich weiter den Attacken meine Mitbewohner aussetzen 🙁

  • Jaaa erntehelfer 👌 härter schuften für minimales geld geht nicht.

    Also im ernst. Der job is knochenhart. Vorallem bei spargel oder erdbeeren. Ich helf meinem paps im wingert und machs auch gerne(is zwar steilstlage aber wenigstens kann ich da normal stehen 😅) .. Aber so 10 stunden malochen bei wind und wetter für mindestlohn. Damit man sich hier davon n appel un n ei leisten kann? 😅 Nein danke

  • Meine Wohnung ist zum Glück günstig… der Blumen Laden hat geschlossen, ich studiere und bekomme kein BAföG. Meine Eltern unterstützen mich noch, aber sonst wäre es auch knapp bei mir

  • Diesen Monat habe ich aufgrund der Situation kaum arbeiten können. Mein Arbeitgeber hat sich aber Gedanken gemacht, ist am umplanen und ab kommenden Freitag werden wir in Home Office arbeiten können. Das macht zwar den quasi ausgebliebenen März Lohn nicht wett, ist aber trotzdem ein Lichtblick. Man muss dazu sagen, dass diese Situation auch für die Arbeitgeber komplett neu ist und nicht vorherzusagen war. Somit dauert eine Umstellung (wenn sie überhaupt möglich ist, das hängt ja von der jeweiligen Arbeit ab) nun einmal auch ein bisschen. Ich bin froh, dass ich anscheinend am kommenden Freitag ganz normal weiter arbeiten kann.

  • danke für dieses video!
    ich fühle mich auch gerade so allein gelassen.
    hab schon in vielen läden gefragt ob sie noch mitarbeiter suchen, aber den meisten ist es zu kritisch jemand fremdes einzustellen.
    für den job als erntehelfer fühl ich mich eigentlich gar nicht passend, aber wenn nichts anderes über bleibt..

  • Mein Vater ist Rauchfangkehrer und selbstständig und wir haben keine Einbußen nur dass wir im Sommer jetzt weniger Urlaub haben und die Mitarbeiter auch

  • Ich hoffe du warst nicht draußen um frische Blumen zu kaufen! Ja, die Tulpen wurden gesehen 😉

    Schöne Sicht auf die Corona Krise, Danke.

  • Vll gibt es bei Landwirten derzeit Möglichkeiten durch Arbeit Geld zu verdienen, ne Bekannte hat auch gerade bei Amazon als Fahrerin angefangen- sie wohnt aber in einer Großstadt.

  • Das Video kommt gerade zur perfekten Zeit, mich trifft das nämlich leider auch… Sollte eigentlich ab April für drei Monate ein Praktikum machen das ich für mein Studium brauche – natürlich wurde alles abgesagt. Nebenjob wurde auch zum April gekündigt wegen dem Praktikum. Bekomme kein Bafög und habe jetzt absolut kein Einkommen (während dem Praktikum hätte ich ein Stipendium und danach eine Aufwandsentschädigung bekommen). Jetzt sitze ich hier ohne Job, Geld, Praktikum und darf mein Studium wahrscheinlich um ein Semester länger ziehen, weil ich meinen Abschluss nicht machen kann. Die Frist für die Anmeldung zur Bachelorarbeit ist auch bald um, sonst hätte ich die zuerst geschrieben. Zurzeit weiß ich echt nicht wie es weitergehen soll… :/

  • Naja sie hatte1520€ zur Verfügung und jetzt immer noch 1070€ also mehr als hartz4 Satz! (Hartz4 berlin miete 421 +432€hartz = 853€) man kamn also durchaus auch von dem geld leben, dass sie jetzt hat. Zwar weniger und hart aber geht gut!

  • Nur mal für die Zukunft, es macht sich besser bei Rechtsfragen bezüglich Arbeit die Gewerkschaften zu fragen!:) Die setzen sich jeden Tag mit Rechtsfragen rund um das Thema Arbeit auseinander und sind die kompetenteren Ansprechpartner vor allem für konkrete Lösungen!:)

  • lauralachenleben says:

    Bin auch Studentin und mein 450 Euro Job in der Gastronomie fällt momentan auch weg. Bekomme ca 450 Euro Bafög und Kindergeld. Damit muss ich jetzt erstmal klar kommen, sollte aber reichen. Ich denke andere Studenten haben es momentan noch viel schwerer. Toller und informativer Film. Ich hoffe die Kurzarbeiterregelung für Minijobber kommt. Der Reporter ist so ein sympathischer Typ und macht immer interessante Reportagen – weiter so!

  • Zu meinem Glück war ich schon mal in so einer Situation. Dadurch habe ich gelernt eine Art Notfallreserve immer zu haben. Theoretisch kann ich 3 Monate ohne Job auskommen. Ich weiß das hilft euch jetzt nicht weiter aber denkt fürs nächste Mal daran. Viel Glück an alle die es brauchen

  • Michael Schubert says:

    9:35 ff. Vielleicht solltest du beim nächsten Heimdreh darauf achten, dass man nicht aus dem Blick aus dem Fenster darauf schließen kann, wo du wohnst. KellyMrs.Vlog hat da mal extremst schlechte Erfahrungen mit gemacht und sowas wünscht man nun wirklich niemandem

  • gammelfleischparty says:

    Wir sind aktuell von kurzarbeit betroffen. Was genau das am ende finanziell heisst, wird sich ende April zeigen, märz wird normal noch bezahlt.
    Nur nebenjob nehmen geht leider da nicht, sonst fällt das kurzarbeitsgehalt weg.
    Mal gucken, nudeln gibts ja auch keine mehr also billig essen fällt weg 😂

  • Das Bundesverwaltungsamt sucht momentan viel Unterstützungspersonal (Containment Scouts) für sechs Monate, Bewerbungsfrist läuft bis Ende März. Vielleicht ist das ja was für ein paar Studis, die in der Schwebe hängen.

  • 09:58 Fürs Einklagen des Lohns "sind die Chancen gerade einfach zu gering"

    Falsches Fazit. Das hat der Solmecke so nicht gesagt und das ist aus arbeitsrechtlicher Sicht auch nicht zutreffend. Das Problem sind eher die Prozesskosten. Bei einem Streitwert von nur 450€ fallen mindestens 157,68€ Rechtsanwaltskosten und 52,50€ Gerichtskosten an, egal ob du gewinnst oder verlierst, zudem hast du das Geld nicht sofort, sondern erst irgendwann nach Prozessende, also ist dir in der akuten Situation nicht geholfen.

    Bei einem niedrigen Streitwert macht das also von vornherein keinen Sinn, ganz egal, wie der Einzelfall aussieht.

  • "Die Miete macht 30% der Ausgaben aus", da habe ich kurz herzhaft gelacht. Bei mir macht die Miete gut zwei Drittel meiner Ausgaben aus.
    Aktuell habe ich noch einen Nebenjob, aber ab Sommer sollte dann endlich mein "richtiger" Job losgehen, allerdings verzögern sich gerade sämtliche Bewerbungsverfahren. Ist zum Glück nicht direkt existenzbedrohend, allerdings ist diese Ungewissheit echt hart.
    Danke für die gute Doku und bleibt gesund! 🙂

  • ich habe auch meinen Nebenjob verloren und als nicht EU-Bürgerin habe ich keinen Anspruch auf Sozialleistungen..aber Studiengebühren für ausländische Studenten in Höhe von 1500 Euro muss ich weiterhin zahlen …puhhh..Existenzängste over 100 Level

  • Bei mir ist es zwar nicht der Nebenjob aber der Hauptjob.
    Ich hätte eigentlich zum 1.4 eine neue Stelle antrete sollen, als Berufskraftfahrer am 26/27, hätte ich den Vertrag unterschrieben.
    Am 20.3 rief mich mein zukünftiger Chef an und teilte mir mit das wir den Arbeitsbeginn auf unbestimmte Zeit verschieben, weil in der Stahlindustrie gerade Aufträge zurückgehen.

  • Hier die Petition zur Soforthilfe für Studierende:
    Https://www.openpetition.de/petition/online/soforthilfe-fuer-studierende-jetzt

  • Sry aber ich finde es etwas unverschämt zu sagen das hoffentlich die Betriebe daraus lernen sollen um was anbieten zu können. Die Betriebe stehen genau so vor der Pleite und habend nichts falsch gemacht.

  • Schön wäre es den Semesterbeitrag zurückzubekommen, da das Semester kaum zu halten sein wird.
    Leider ist meine Uni in Baden-Württemberg momentan nicht bereit dazu…

  • Danke danke danke, dass ihr diese Problematik ansprecht! Bei allen Problemlösungen, die die Regierung zurzeit versucht zu finden, habe ich als Studentin das Gefühl komplett durch's Raster zu fallen bzw. außen vorgelassen zu werden (da ja davon ausgegangen wird, dass ausschließlich Bafög bzw. Unterhalt zum Leben ausreicht… not). In meinem Fall ist es so, dass ich vor ein paar Wochen in eine neue Stadt gezogen bin, um hier meinen Master (im April) zu beginnen. Zwar kann ich vom Unterhalt meine Miete zahlen, aber das war's auch schon. Dementsprechend bin ich zwingend auf einen Nebenjob angewiesen, was plötzlich für mich zu einem großen Problem werden könnte (hatte in der Vergangenheit soweit keine Probleme Nebenjobs zu finden). Hinzu kommt, dass ich durch den Umzug mein gesamtes Erspartes ausgeben musste… und nun weiß ich nicht einmal, ob die Uni hier auch wirklich nächsten Monat beginnt :D… also ja, bleibt spannend :/.

  • Hey die ganze Sitution ist richtig Scheiaße. Ich habe das Glück dass ich jetzt im Home office bin als Student und kann zurzeit sogar vollzeit arbeiten. Am Anfang war ich mega angepisst weil meine ganzen Urlaubspläne futsch waren. Aber ich habe mega Glück wenn ich über den Tellerand schaue.Aber Freunde von mir zb. eine ist Tänzerin , der andere Selbständig verdienen nichts mehr.

  • Katrin Lögering says:

    Für Studierende, denen die Studienfinanzierung wegbricht, haben wir mit vielen Studierendenvertretungen eine Petition gestartet:
    https://www.openpetition.de/petition/statistik/soforthilfe-fuer-studierende-jetzt
    https://studi-soforthilfe-corona.org/

  • Ihr Lieben, ich denke dass die Situation durchaus auch ausgenutzt wird. Von den Arbeitgebern. Und zum Konsum, sorry ich denke nicht dass wir alle größere Auswirkungen im Konsum haben werden. Es wird eher Verschiebungen geben. Die Leute werden so scharf nach der Krise auf Bespassung und Konsum sein, da werden für einige auch goldene Zeuten anstehen.

  • Ich bin aktuell dualer Student im 6. Semester, das Studium läuft soweit weiter, eine STudeinarbeit wurde nach vorne gezogen, es gibt online Vorlesungen, aber was mich wirklich beschäftigt: eigentlich haben meine Übernahmechancen nicht allzu schlecht ausgeseehn, aktuell weiß ich nicht mehr so sicher wie es für mich ab Oktober aussieht.

  • Ich sag’s immer und immer wieder der Timm ist so ein toller Reporter, so süß wie er sich Sorgen macht und sich um alle kümmern will😍🤗

  • Erntehelfer kommen nicht nur nicht wegen der Angst vor Corona sondern auch weil sie nicht einreisen dürfen. Ich kann mir aber schlecht vorstellen, dass Studenten die Jobs übernehmen werden, da viele (mich eingeschlossen) überhaupt keine körperliche Arbeit gewohnt sind.

  • Habe gerade auch einen neuen Job angefangen ( 4 Wochen her ), mein erster richtiger Job, Art Direktorin für ne gute Firma in Österreich. Dann lock down in Österreich und meine Chefin musste mich kündigen. Bin gerade erst nach Österreich gezogen und krieg somit auch kein Arbeitslosen Geld, weil man mindestens hätte 6 Wochen arbeiten müssen. Wohnsitz konnte ich auch noch nicht anmelden und Versicherung habe ich auch keine mehr. Existenzängste groß geschrieben. echt ne komische Situation das alles, aber man weiß wenigstens das man nicht alleine da steht.

  • exceptionnellle says:

    Finde du hast da echt ein tolles Video hinbekommen dafür, dass du es komplett aus dem Home Office gedreht hast!

  • Bafög-Höchstsatz (853€) + Minijob (450€) + Kindergeld (204€) = 1507€. Das ist extrem viel für Studenten. Ich habe insgesamt etwa 800€ zur Verfügung, von dem ich alles inklusive Miete bezahlen muss. Also bitte.

  • Der Bafög Höchstsatz liegt derzeit bei 861 €. Plus Kindergeld in Höhe von 200 € kommt sie auf über 1060 €. Sie schreibt ihre Miete kostet 500 €. Was hat sie denn für Ausgabe, dass sie mit über 500 € Existenzängste bekommt?

  • Nebenjob verloren? Wo man sich ganz dringend bewerben kann??? Lidl, Aldi und Co. überall hängen die Schilder, genauso an 1000 verschiedenen anderen Stellen:) Ein Nebenjob zu finden ist nun wirklich kein Problem, man muss allerdings arbeiten wollen..

  • Also ich finde das ist Gejammer auf hohem Niveau, Stine bekommt jetzt etwas über 1000,- im Monat, sie lebt alleine und hat 500,- Miete, also immer noch über 500,- zum Ausgeben, davon vielleicht max. 300,- für Essen, also noch immer 200,- "Taschengeld" und Ausgehen ist ja sowieso nicht drin, find ich eher ein Luxusproblem. Ich lebe mit Frau und einem 17jährigen Sohn und ich bekomme wegen Kurzarbeit nur noch 945,- , das sind 655,- weniger und ich habe ein Kind zu unterhalten, für "Leute wie mich" muss der Staat was machen!
    Stine kann von zu Hause aus arbeiten, gibt genug Jobs, zum Beispiel Texte schreiben usw., wo man sich als Studentin steuerfei was dazu verdienen kann, also ganz ehrlich, Klappe halten und sich kümmern, statt zu jammern!

  • Eigentlich müsste die Therapeutenausbildung jetzt extrem subventioniert werden! Am besten vergütet! Wir werden Unmengen an Therapeuten brauchen!

  • Genau dies wahr schon zu meiner Studenten Zeit das Problem…ich hab noch nicht Mal einen 450€ Job gefunden und selbst die Bafög ,,Höstsatz" ist zu wenig um davon zu leben weil eine WG für mich aus gesundheitlichen Gründen keine Option war. Also müsste ich das Studium abbrechen und eine Berufsausbildung anfangen die jetzt aber durch das Virus aber auch erst Mal auf Eis liegt, da doe Berufsschule schließen musste… .
    Das ist ein Problem was schon sehr lange existiert und Existenz Aufbau und erhalt extrem stark einschränkt. Diese ganzen 450€ Jobs oh e Pflichten seitens des Arbeitgebers dürfte es garnicht erst geben. Es müsste Kündigungsschutz mit Lohnfortzahlung wie in jedem anderen vernünftigen Beruf geben! Wie Sollmecke es sagte…die fetten Jahre sind vorbei und alle von uns werden werden eine oder ein paar Etagen sozial absteigen. Leider sind die die vor der Krise wenig hatten und sich gerade so über Wasser halten konnten danach unter Wasser…sprich Harz iv. Die Chancenungleichheit die ich erlebt habe wird jetzt einige treffen. Ich hoffe daher das die Regierung und die Gerichte solche Verantwortungsfreien seitens der Arbeitgeber verbietet und Leute die studieren oder eine Ausbildung machen mit Geldern Unterstützung finden. Ansonsten werde ir eine Arbeitslosigkeit nie da gewesenen Ausmaßes erleben die kein e Arbeitsgesellschaft auffangen kann!

  • ich hatte 3 einkunftsquellen: 450 euro job bei einer eventagentur, aufwandsentschädigung für theke machen in einem Verein und veranstaltungstexte schreiben. Alle 3 sind nun weggefallen aufgrund der aktuellen lage. ich hab nun über eine online jobbörse einen job als texterin angenommen und zapfe meine rücklagen ungeniert an 😀 das einkommen ist zwar nicht ausreichend um meinen bisherigen lebenstil weiter zufinanzieren, aber das ist ja zur zeit auch garnicht möglich. 😉 meine fixkosten sind zum glück niedrig.

  • 861€ bafög + 204€ Kindergeld (-105 für die Versicherung)… 960€ im Monat, Entschuldigung aber zahlst du 700€ Miete für ein WG-Zimmer oder weswegen die „Existenzangst“?

  • sie nutzt den nebenjob, um sich geld für ein teures gagadiplom anzusparen. also geht es doch nicht um akute existenznöte? trotzdem behauptet der bebrillte, der job sei "überlebensnotwendig". alles ein bisschen unsachlich und hysterisch aufbereitet.

  • BAföG Höchstsatz von 853€ und Kindergeld und trotzdem Leben am Limit? Da Frage ich mich wofür das ganze Geld ausgegeben wird..

  • Danke für deine Recherchen! Leider bekomme ich kein Bafög und auch kein Geld von meinen Eltern. Aus dem Grund habe ich als Werkstudent (20h/woche) gearbeitet & bin komplett auf das Geld angewiesen. Gott sei dank haben viele andere Studenten noch das Bafög als Puffer.

  • Ich habe Glück, ich habe einen Nebenjob in der Lebensmittellogistik, der fällt natürlich nicht weg. Vielleicht ist das ja auch noch was wonach man die Augen offen halten kann.
    Viel Kraft an alle denen gekündigt wurde oder die im Moment kein Geld verdienen❤

  • Ich bin auch betroffen und es ist eine Schweinerei. Mein Arbeitgeber ist ein großes Unternehmen und trotzdem verweigern sie die Entgeltfortzahlung. Ich bekomme auch kein Bafög. Dass ist mein einziger Verdienst der jetzt ausfällt und wie man sieht bin ich da nicht allein, fühle mich extrem im Sticht gelassen.

  • Gottseidank bekomme ich trotzdem volle Bezüge während der studienfreien Zeit. Kann mir vorstellen, dass viele – gerade in teuren Städten – große Probleme haben werden. Man sollte für bedürftige Studenten definitiv Gelder bereitstellen!

  • Sie bekommt den Bafög Höchstsatz und ihr Kindergeld? Da kommt schon ordentlich was zusammen, deswegen verstehe in ihrem Fall das Problem nicht. Viel schlimmer sind andere dran, die das alles nicht haben

  • BafoeG Hoechstzsatz bis zu 835 Euro + Kindergeld ist das genug um zuleben. Was fuer n miete zahlt die denn bitte das es "nicht reicht" ????

  • Hier mal ein Ausschnitt von DGB Rechtsschutz. Gewerkschaftsmitglieder müssen für eine Entgelt noch nicht mal Geld zahlen.

    Entschließt sich der Arbeitgeber aus freien Stücken, den Betrieb vorübergehend zu schließen, kann er dies natürlich tun. Er muss dann aber das Entgelt weiterzahlen und darf auch nicht auf die Überstundenkonten zurückgreifen.

    https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/arbeitsrecht/arbeitsvertrag/themen/beitrag/ansicht/arbeitsvertrag/coronavirus-was-beschaeftigte-wissen-muessen/details/anzeige/?type=999&cHash=74675552e8642966de3d247b081006f5

  • Bei mir ist es andersrum. Ich würde gern und kann arbeiten, minijob als Betreuungskraft für Senioren, darf aber nicht weil in meiner Familie alle zu Risikogruppen gehören und die Chance zu groß ist das einer davon durch mich Corona bekommt. Dabei sind bei uns grade Mitarbeiter sehr gefragt:/

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *